Back to Top

UNIKA Kalksandstein Westfalen

GmbH

Die Fuge macht den Unterschied

UNIKA Fuge

Haltern, Juli 2017

Als Ursache für diesen Rückgang haben wir eine Verschiebung hin zu unseren Kalksand Ratio-Plansteinen identifiziert, die sowohl technische als auch wirtschaftliche Vorteile besitzen. Im Wesentlichen sind diese:

  • Höhere zulässige Druckspannungen
  • Höhere Maßhaltigkeit
  • Schnellerer Baufortschritt (kürzere Arbeitszeitrichtwerte)
  • Geringerer Mörtelverbrauch
  • Geringerer Feuchteeintrag in das Bauwerk

Unter Beibehaltung der Sortenvielfalt ändert sich im Grunde lediglich die Verarbeitung. Sonst nichts! Die Plansteine sind um einen Zentimeter höher als die Blocksteine, so dass der Einsatz von Dünnbettmörtel anstelle von Normalmauermörtel zum Tragen kommt und die oben beschriebenen Vorteile mit sich bringt. Um Unebenheiten zum Beispiel der Bodenplatte oder der Decke auszugleichen, empfehlen wir die erste Schicht in Normalmauermörtel der Mörtelgruppe III zu verarbeiten.

Wer aber nach wie vor sichtbar belassenes Mauerwerk in Normalmauermörtel wünscht, das zum Beispiel auch ohne Putz die Anforderungen an den Schallschutz erfüllt, denen steht wie gewohnt unser Sortiment der Kleinformate, beginnend beim DF über NF und 2 DF bis hin zum 3 DF in den verschiedenen Qualitäten zu Verfügung, zum Teil auch als Industriesicht-/Innensichtsteine.

Nachwuchsförderung aktuell

UNIKA Nachwuchsförderung

Große Resonanz auf die Werksschulungen der UNIKA Westfalen GmbH

An 6 Terminen im ersten Halbjahr 2017 konnten entweder direkt im UNIKA Werk Haltern am See oder aber in einem der Ausbildungszentren vor Ort ca. 125 Auszubildende geschult werden.Unter dem Titel „Kalksandstein kompakt“ wurden individuell auf das jeweilige Lehrjahr abgestimmte Themen zugeschnitten und behandelt. Neben der Produktschulung mit Merkmalen und wesentlichen Anwendungsfeldern sowie den Grundlagen der Bauphysik schloss sich eine ausführliche Werksbesichtigung und ein praktischer Verarbeitungsteil an bei dem die Teilnehmer selbst zu Stein und Mörtelschlitten greifen durften.

„Eine sehr gelungene und praxisorientierte Schulung, die wir nun jährlich durchführen werden“, so Ralf Laudahn, Maurermeister, der in Dülmen für die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung zuständig ist. Dabei zielt er unter anderem auf eine sich abzeichnende Verschiebung in der Verarbeitung der Produktgruppen ab. Der Trend geht weg von der Verarbeitung der Blocksteine und hin zu den Plansteinen. Da die UNIKA Westfalen GmbH diesen Trend bestätigen kann, wurde bei der Formatauswahl im praktischen Teil auch ausschließlich die Verarbeitung von Plansteinen und der richtige Umgang bei der Verarbeitung mit Dünnbettmörtel gewählt.

Bei der Maßnahme im Bildungszentrum des Baugewerbes in Düsseldorf konnte u. a. die Verarbeitung von UNIKA Rasterelementen eine Woche lang in Theorie und Praxis vermittelt werden. „Das eigenverantwortliche Arbeiten vor allem mit XL-Formaten können die Auszubildenden nicht früh genug lernen – hier bekommen sie die Chance und Unterstützung“ sagt Cengizhan Bozdogan, Maurermeister im BZB Düsseldorf.

„Die große Resonanz und intensive Beteiligung bei den Schulungen zeigt, dass wir den eingeschlagenen Weg der Nachwuchsförderung auch in Zukunft weiter fortschreiben werden“ so Klaus Heidemann, Geschäftsführer der UNIKA Kalksandstein Westfalen GmbH, der zufrieden auf die Werksschulungen zurückblickt.

Bildergalerie - zum Vergrößern bitte anklicken:

Free Joomla Lightbox Gallery

Seite 2 von 2