UNIKA Kalksandstein Westfalen GmbH

Die verschärften Anforderungen der ab dem 1. Januar 2016 gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) sind ab sofort im EnEV Nachweisprogramm des Bundesverbandes der Kalksandstein eV berücksichtigt.

Mit der Arbeitshilfe auf Grundlage von Microsoft-Excel berechnen Sie ganz einfach den Nachweis von Wohngebäuden nach dem Monatsbilanzverfahren als Grundlage für die Erstellung eines Energieausweises. Aufwendige Rechenoperationen bleiben erspart. Der Nutzer braucht nur die spezifischen Gebäudedaten (Flächen, U-Werte) in die gelb markierten Felder einzugeben und verschiedene begleitende Optionen auszuwählen. Die benötigten Werte werden anschließend automatisch ermittelt.

Weiter Informationen zum Programm und den Download finden Sie hier:

Der Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V. hat ein Forschungsvorhaben zur Erweiterung der Anwendungsgrenzen des vereinfachten Berechnungsverfahrens nach DIN EN 1996-3/NA erfolgreich abgeschlossen. Eine Bemessung nach dem vereinfachten Berechnungsverfahren nach DIN EN 1996-3/NA ist derzeit auf eine Wandhöhe von 2,75 m begrenzt. Heutzutage sind jedoch in modernen Wohngebäuden aufgrund geänderter Anforderungen die Wände häufig höher. Diese Wände mussten bislang aufwendig mit dem genaueren Berechnungsverfahren der DIN EN 1996-1-1/NA bemessen werden.

Der Bundesverband Kalksandsteinindustrie hatte deshalb ein Forschungsauftrag erteilt um die Anwendungsgrenzen des vereinfachten Verfahren nach DIN EN 1996-3/NA zu untersuchen Das Ergebnis dieser Untersuchung liegt nun vor. Es konnte in einer systematisch durchgeführten Parameterstudie gezeigt werden, dass für Kalksandsteinwände unter praxisüblichen Randbedingungen und Eingabeparametern eine Bemessung nach dem vereinfachten Berechnungsverfahren auch bei Wandhöhen von bis zu 3,60 m gegenüber den Ergebnissen nach dem genaueren Berechnungsverfahren auf der sicheren Seite liegt. Die maximalen lichten Wandhöhen, für die auch ein vereinfachter Nachweis ausreichend ist, sind nachfolgend dargestellt.
Vereinfachtes Berechnungsverfahren
Die Ergebnisse fließen in die derzeitige Überarbeitung des KALKSANDSTEIN Planungshandbuchs, Kapitel Bemessung, ein. Ebenfalls ist die Erweiterung der Software VWALL, die wir Ihnen im Download Center für die vereinfachte Bemessung nach DIN EN 1996-3/NA zur Verfügung stellen, in Planung.

Kurzbeschreibung
Das Programm VWall bietet eine anwenderfreundliche Möglichkeit zum vereinfachten rechnerischen Nachweis von Mauerwerkswänden nach Eurocode 6. Der Nachweis kann nach der vereinfachten Berechnungsmethode für vertikal und durch Wind beanspruchte Wände gemäß DIN EN 1996-3/NA Abschnitt 4.2 oder alternativ nach dem noch weiter vereinfachten Berechnungsverfahren gemäß Anhang A der Norm erfolgen.
Die Randbedingungen des vereinfachten Berechnungsverfahrens werden abgefragt und vom Programm überprüft. Mit wenigen grundlegenden Eingaben zu den Material- und Systemdaten kann anschließend einfach und schnell die Tragfähigkeit vieler Standardfälle des Mauerwerksbaus berechnet werden. Die Ergebnisse werden prüffähig aufbereitet, ein Papierausdruck kann unmittelbar erfolgen.
Das Programm wendet sich an Tragwerksplaner und Architekten, die neben der oft zeitaufwändigen Berechnung mit größeren Softwarepaketen eine zusätzliche Alternative zur einfachen und unkomplizierten Bemessung üblicher Mauerwerkswände suchen. Eine Programmbeschreibung führt in die Software ein und ist als pdf-Dokument im Programm hinterlegt. Für Probleme im Umgang mit der Software ist ein Anwendersupport eingerichtet. Die Kontaktaufnahme erfolgt per E-Mail an die im Programm hinterlegte Adresse. Eine Reaktion innerhalb von zwei Werktagen wird durch den Softwarehersteller zugesichert.
Die neueste Version von VWall 1.2.2 enthält eine Korrektur der Plausibilitätsprüfung bei mehrseitig gehaltenen Wänden.
In der Programmversion 1.2.1 wurde neben kleineren Ergänzungen und der Einarbeitung der A2-Änderung zum Nationalen Anhang insbesondere der Anwendungsbereich des vereinfachten Berechnungsverfahrens auf Grundlage neuer Untersuchungen für Kalksandsteinmauerwerk auf Geschosshöhen bis zu 3,60 m erweitert.

Systemvoraussetzung
Betriebssystem: ab Windows XP
Installationshinweise
Nach dem Download entpacken Sie die zip-Datei bitte in ein beliebiges Verzeichis. Öffnen Sie dieses Verzeichnis und führen Sie anschließend die Datei "setup.exe" aus. Folgen Sie den Bildschirmhinweisen.

 UNIKA KS SchallschutzDa die Kalksandsteinindustrie bereits seit vielen Jahren das Nachweiskonzept der der neuen DIN 4109 verfolgt, waren in diesem Zusammenhang jedoch nur geringfügige Änderungen erforderlich.
Der Schallschutz von Wohnungen ist von großer Bedeutung für das Behaglichkeitsempfinden der darin lebenden Bewohner und stellt somit ein wesentliches Qualitätskriterium dar.
Neben der Schallschutznorm DIN 4109, existieren verschiedene weitere Regelwerke innerhalb derer Empfehlungen zum Schallschutz in Wohnungen ausgesprochen werden.
Spektakuläre Gerichtsurteile weisen darauf hin, dass DIN 4109 in weiten Teilen nicht mehr dem anerkannten Stand der Technik für den in Wohnräumen geschuldeten Schallschutz entspricht, lassen aber die Frage offen, wo dieser anerkannte Stand liegt. Vor diesem Hintergrund herrscht bei allen am Bau Beteiligten große Verunsicherung darüber, wie ein zeitgemäßer Schallschutz für Wohngebäude aussehen sollte und wie dieser sicher geplant und realisiert werden kann.

Hier setzt die Broschüre „Schallschutz sicher geplant – einfach ausgeführt“ an. Es wird ein Überblick über den aktuellen Stand der relevanten Regelwerke gegeben. Angesichts der widersprüchlichen Angaben innerhalb dieser Regelwerke werden für Gebäude aus Kalksandstein klare Empfehlungen gegeben, welche die Leistungsfähigkeit der Bauweise widerspiegeln. Diese können für die privatrechtliche Vereinbarung des Schallschutzes herangezogen werden. Weiterhin wird dargestellt, wie mit Hilfe des KS-Schallschutzrechners, auf der Grundlage des Schallschutznachweises der neuen DIN 4109-2 eine sichere Planung und eine gezielte Auslegung aller an der Schallübertragung beteiligten Bauteile realisiert werden kann. Ein wesentlicher Fokus wird schließlich auf die Bauausführung gelegt. Es wird gezeigt, dass in Gebäuden aus Kalksandstein unter Verwendung einfacher Konstruktionen und Anschlussdetails ein hochwertiger Schallschutz realisiert werden kann, und es werden konkrete Hinweise zur schallschutztechnisch optimierten Ausführung der Bauteile und Anschlüsse gegeben.

Die Broschüre hat einen Umfang von 32 Seiten und richtet sich in erster Linie an Architekten und Ingenieure, die mit der Schallschutzplanung befasst sind, bietet aber auch z.B. Bauträgern oder interessierten Bauherren wertvolle Informationen.