UNIKA Kalksandstein Westfalen GmbH

Die im November 2015 veröffentlichte Neuausgabe DIN EN 771-2:2015-11 „Kalksandsteine“ wurde am 10.06.2016 durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union 2016/C 209 (Tabelle, Seite C 209/21, offizielle europäische Bezeichnung: EN 771-2:2011+A1:2015) bauaufsichtlich eingeführt.
Änderung der Leistungserklärungen
Die Koexistenzperiode (Übergangsphase) mit der alten Normausgabe beträgt ein Jahr und endet gemäß Amtsblatt der Europäischen Union am 10.06.2017. Damit müssen bis zum 10.06.2017 alle Leistungserklärungen und CE-Kennzeichen hinsichtlich des Ausgabedatums der Norm geändert werden. Nach Ablauf der Koexistenzperiode muss ausschließlich die neue Norm in Bezug genommen werden. Die korrekte Normbezeichnung für die Leistungserklärung lautet: EN 771-2:2011+A1:2015
Gültigkeit der deutschen Anwendungsnormen
Nach Erstellung der neuen Leistungserklärungen gilt in Deutschland für Kalksandsteine nach DIN EN 771-2:2015-11 ausschließlich die neue Anwendungsnorm DIN 20000-402:2016-03.
DIN V 106 darf in Verbindung mit der neuen DIN EN 771-2 nicht mehr angewendet werden. Bei KS-Verblendern muss daher die Deklaration mit der Abmaßklasse Tm entsprechend DIN 20000-402 erfolgen.
In die neue DIN 20000-402 wurden auch die bisher nur in DIN V 106 enthaltenen Regelungen entsprechend übernommen. Als letzter Schritt werden in einer A1-Änderung (Entwurfsveröffentlichung im Juli 2016) auch die bekannte KS-Kurzbezeichnung, die alternativen Prüfverfahren zur Bestimmung der Druckfestigkeit und die freiwillige Fremdüberwachung inhaltlich gleich übernommen

Kfw MerkblattAm 1. April 2016 hat die KfW die Förderstufen für KfW-Effizienzhäuser angepasst. Informationen über die neuen Regelungen sowie Empfehlungen und Ausführungsbeispiele für Einfamilien- Reihen- und Doppelhäuser haben wir für Sie in unserem KfW-Merkblatt (Download am Ende der Meldung) zum Bau von KfW-Effizienzhäusern zusammengefasst.

Hintergrund ist, dass die Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden durch die Energieeinsparverordnung am 1. Januar 2016 verschärft wurden. Der bisherige Standard KfW 70 wurde für den Neubau gestrichen und der Standard KfW 40 Plus neu eingeführt. Weiterhin wurde für den Standard KfW 55 ein vereinfachtes Nachweisverfahren bereit gestellt.

In dem Merkblatt finden Sie auch Links zu Internetseiten mit Informationen rund um die Förderung des Energieeffizienten Bauens.

EPD Kalksandstein14.03.2016 - Die Umwelt-Produktdeklaration Kalksandstein vom IBU - Institut Bauen und Umwelt e.V., Berlin, ist neu erschienen. Die Deklaration bezieht sich auf die Herstellung von 1 t Kalksandstein. Für die Herstellung der genannten Produkte wurden Produktionsdaten aus 40 Werken zur Verfügung gestellt. Die erforderlichen Rohstoffe wurden den jeweiligen Produkten entsprechend ihrer Rezeptur zugeordnet. Die wesentlichen bescheinigten Ergebnisse sind:

  • Kalksandstein verändert sich nach Verlassen des Autoklaven nicht mehr
  • die natürliche ionisierende Strahlung der Kalksandstein-Produkte ist äußerst gering und erlaubt aus radiologischer Sicht einen uneingeschränkten Einsatz
  • bei bestimmungsgemäßer Anwendung ist Kalksandstein unbegrenzt beständig
  • im Brandfall können keine toxischen Gase und Dämpfe entstehen
  • unter Wassereinwirkung (z.B. Hochwasser) werden keine Stoffe ausgewaschen, die wassergefährdend sein können
  • bei mechanischer Zerstörung entstehen keine Risiken für die Umwelt
  • Kalksandstein überdauert die Nutzungszeit der daraus errichteten Gebäude. Nach dem Rückbau können die Materialien ohne Einschränkungen hinsichtlich Dauerhaftigkeit erneut verwendet werden
  • das Material ist für den uneingeschränkten Einbau geeignet (als Verfüllungen z.B. im Erd-, Straßen- und Wegebau, als Vegetationssubstrat und auch auf Deponien Klasse 0)
  • Kalksandsteine sind in vollem Umfang recyclingfähig.

UNIKA. Natürlich. Wirtschaftlich. Sicher.

Quellenangabe: Umwelt-Produktdeklaration Kalksandstein, Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V. Hannover